Evidenz statt Gesundheitsmythen

Beim 6. Europäischen Forum für Evidenzbasierte Prävention (EUFEP), der wie gewohnt in Niederösterreich stattfand, sprachen internationale Expertinnen und Experten über Fake News im Gesundheitsbereich, wie Gesundheits-Mythen verbreitet werden und was man dagegen unternehmen kann. Über 300 Personen nahmen an dem Kongress teil. 

Univ.-Prof. Dr. Gerald Gartlehner, MPH, Direktor von Cochrane Österreich und Leiter des Departments für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems, unterstrich die Relevanz von vertrauenswürdiger, evidenzbasierter Gesundheitsinformation im Zeitalter von Fake News. Dieser Kongress solle Menschen sensibilisieren und aufzeigen, wo man fundierte Gesundheitsinformation findet beziehungsweise wie man falsche Informationen erkennen kann. Gemeinsam mit Frau Dr. Angela Kaminski-Hartenthaler, Wissenschaftlerin am Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation, hatte Gerald Gartlehner die wissenschaftliche Leitung des EUFEP Kongresses inne.  

Eine umfangreichere Zusammenfassung zu den Kongress-Inhalten und nähere Infos finden Sie hier.6. EUFEP Gruppenfoto (C) Florian Schulte