Cochrane Österreich unterstützt Volksbegehren für umfassenden Nichtraucherschutz

Don't smoke - Das Volksbegehren für den Nichtraucherschutz

Rauchen stellt eines der größten vermeidbaren Gesundheitsrisiken dar. Gesetzliche Rauchverbote sind nachweislich sinnvoll. Die Studienlage dazu ist klar – nach Einführung von umfassenden Rauchverboten kam es in anderen Ländern zur Reduktion von raucherbedingten kardiovaskulären Krankheiten und Todesfällen (Frazer et al. 2016). 

In Österreich sollte ab 1. Mai 2018 eigentlich ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie gelten. Doch nun soll von dieser 2015 beschlossenen Maßnahme zum Nichtraucherschutz wieder abgegangen werden. Die Wiener Ärztekammer hat deswegen ein Volksbegehren initiiert. Das Ziel des Volksbegehrens: den Nichtraucherschutz in Österreich zu stärken und die geplante Aufweichung des Tabakgesetzes zu verhindern.

Wir, Cochrane Österreich, setzen uns für diese gesundheitspolitisch höchst sinnvolle Initiative ein und rufen alle auf, das Volksbegehren mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. Details zum Volksbegehren finden Sie unter www.dontsmoke.at.

Damit das Volksbegehren über ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie überhaupt eingeleitet wird, braucht es vorerst mindestens 8.401 Unterschriften von österreichischen Bürgerinnen und Bürgern. Nur wenn ausreichend Unterschriften gesammelt werden, legt das Innenministerium einen Termin für die Eintragungswoche für das Volksbegehren fest. Dann gilt es mindestens 100.000 Unterschriften zu sammeln, sodass sich das Parlament mit dem Volksbegehren auseinander setzten muss. Unterstützungserklärungen werden für das Volksbegehren übrigens angerechnet.