Prävention von Herbst-Winterdepression

Herbst-Winterdepression vorbeugen

Rund 2,5% der österreichischen Bevökerung leiden an Herbst-Winterdepression (Pjrek 2016). Diese Form der Depression setzt üblicherweise im Herbst ein und verschwindet im Frühling von alleine wieder. Personen, die in der Vergangenheit an saisonal abhängiger Depression litten, haben ein hohes Risiko im nächsten Herbst/Winter eine neue depressive Episode zu entwickeln. Aufgrund dieser saisonalen Vorhersehbarkeit sind Maßnahmen, die eine neue depressive Episode vorbeugen, besonders interessant.

Gemeinsam mit ForscherInnen aus den USA und der Meduni Wien haben MitarbeiterInnen von Cochrane Österreich vier Cochrane Reviews zur Prävention von Herbst-Winterdepression aktualisiert. Bei zwei Updates konnten keine neuen Studien gefunden werden.

Der Review zu Lichttherapie als Vorbeugung von Herbst-Winterdepression beinhaltet weiterhin nur eine kleine Studie mit methodischen Limitationen und lässt daher keine Schlüsse zu, ob der vorbeugende Einsatz von Lichttherapie die Entstehung einer depressiven Episode bei Personen, die in der Vergangenheit unter Herbst-Winterdepression litten, verhindern kann. Hier finden Sie den Review zu Lichttherapie.

Der Review wurde auch grafisch und als Podcast: Lichttherapie zur Vorbeugung von Herbst-Winterdepression zusammengefasst.

Für den Review zu Antidepressiva zur Prävention von Herbst-Winterdepression konnte die Update-Suche auch keine neuen Studien finden. Hier geben nach wie vor drei randomisiert kontrollierte Studien Hinweise, dass Bupropion extended release (XL) das Auftreten von depressiven Episoden im nächsten Winter reduzieren kann, allerdings berichteten Personen, die Buproion XL einnahmen auch etwas häufiger von Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen). Hier finden Sie den Review zu Antidepressiva.

Für den Review zu Psychotherapie konnten wir eine kleine Studie mit 46 Personen ausfindig machen, die präventive kognitive Verhaltenstherapie im Vergleich zu keiner präventiven Behandlung untersuchte. Die Studienteilnehmer/innen entwickelten jedoch in beiden Gruppen ähnlich häufig eine depressive Episode. Auch die Schwere der Depression war in den Gruppen ähnlich. Die kleine Studiengröße und methodische Limitationen lassen  jedoch keine validen Schlussfolgerungen über Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit dieser Intervention zu. Zu anderen Formen der Psychotherapie konnten wir keine Studien zu Prävention von Herbst-Winterdepression identifizieren. Hier finden Sie den Review zu Psychotherapie.

Der Review zu Melatonin/Agomelatin zur Prävention von Herbst-Winterdepression ist gerade in der Fertigstellung und wird demnächst publiziert. Sobald er öffentlich verfügbar ist, berichten wir die Ergebnisse auch hier.