Coronavirus: Medizin-Transparent prüft die Evidenz

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, dass die Erkrankung COVID-19 verursacht, verbreitet sich weltweit sehr rasch - ebenso Mythen und Ratschläge rund um das Virus. Was davon auf Fakten beruht ist jedoch oft schwer zu beurteilen. Das Team von Medizin-Transparent.at untersucht die Faktenlage. Bürgerinnen und Bürger können ihre Anfragen auf www.medizin-transparent.at einsenden. Diese werden dann evidenzbasiert beantwortet. Aktuell liegen bereits evidenzbasierte Antworten zu folgenden Themen vor:

  • Gesundheitsschädliche Mythen

Gurgeln mit H2O2: Nutzen von Wasserstoffperoxid fraglich, Gesundheitsschäden möglich

“Miracle Mineral Supplement” MMS: kein Wundermittel

Kolloidales Silber: unseriöse Behauptungen

Nikotin: Angebliche Schutzwirkung ist Gerücht

  • Hausmittel & Nahrungsergänzung

Echinacea: aussagekräftige Forschung fehlt

Zink: Hinweise auf Wirkungslosigkeit

Vitamin B3: bisher keine Studienergebnisse

Zistrose: angebliche Schutzwirkung nie untersucht

Knoblauch: kein Hinweis auf Wirkung

Ätherische Öle: nicht erforscht

Nasenspray mit Carrageen aus Rotalgen: keine vorbeugende Wirkung bei gewöhnlichen Erkältungen

Artemisia annua: Pflanzenextrakt kaum erforscht

Propolis: nicht erforscht

Vitamin D: Wirksamkeit noch zu wenig erforscht

Vitamin C: kein Hinweis auf Wirksamkeit

Homöopathie: es gibt keine Globuli gegen das Coronavirus

  • Schutzmaßnahmen

Masken: Hinweise auf Wirksamkeit

Masken: Kein Problem mit CO2 beim Atmen

Quarantäne: dürfte die Pandemie eindämmen

Reisebeschränkungen: Hinweise auf Wirksamkeit

Gesundheitschecks (Screening) bei Symptomlosen: Wirknachweis fehlt

Handdesinfektion mit Natrium-Hypochlorit: kein Nachweis für ausreichende Wirksamkeit

  • Medikamente & Impfstoffe

Impfstoffe: Nutzen nachgewiesenermaßen deutlich größer als Risiken

Cortison: nachgewiesenermaßen wirksam

Plasmatherapie: weitere Forschung nötig

Remdesivir: wahrscheinlich wirkungslos

Hydroxychloroquin: nachgewiesenermaßen wirkungslos

  • Feststellen einer Infektion

Antigen-Schnelltests: oft verlässlich, aber weniger genau als PCR-Tests

Diagnose anhand von Symptomen: nicht möglich

PCR-Selbsttests: Verlässlichkeit unklar 

Was belegtermaßen hilft, sich und andere zu schützen, beschreiben

Stand: 28.01.2021